Kann man Hunde mit CBD auf ein bestimmtes Verhalten konditionieren?

Hunde lassen sich prima klassisch konditionieren. Sollen Sie ein bestimmtes Verhalten zeigen oder auch ablegen, dann muss Herrchen nur die entsprechenden Verstärker einsetzen. Ein kleiner Hund braucht von Anfang an Erziehung, damit er gut in die Gesellschaft integriert werden kann und sein Verhalten absehbar wird. Ob sich CBD als Konditionierungsmittel eignet, schauen wir uns hier einmal genauer an. 

Die klassische Konditionierung

Bei der klassischen Konditionierung nach Pawlow werden äußere Reize mit einer bestimmten Reaktion gekoppelt. In der Versuchsreihe speicheln die Hunde bei Futtergabe, aber auch bereits beim Hören eines Glockentons ein. Der Glockenton als neutraler Reiz ertönte dabei kurz vor jeder Futtergabe. So hat der Hund irgendwann den Ton mit der Fütterung assoziiert, also einen Zusammenhang zwischen Ton und der Gabe des Futters geschlossen. 

Bringt man einen neutralen Reiz mit einem bedeutsamen in Verbindung, wird der neutrale für den Hund irgendwann zu einem Symbol. Daraufhin reagiert der Hund mit einem konditionierten Verhalten. Klingt sehr theoretisch? Das ist es auch, aber als Hundebesitzer hast Du genau das sicher schon hundertmal durchgespielt. 

In welchen Situationen ist die klassische Konditionierung notwendig? 

Bei der Erziehung eines Hundes konditionierst Du ihn vermutlich laufend – bewusst oder unbewusst. Gehst Du immer zur gleichen Tageszeit in die Küche, weiss Dein Hund, er bekommt sein Futter. Schließt Du abends die Rolläden, ist auch für ihn Schlafenszeit. Du pfeiffst auf dem freien Feld, um ihn zurückzuholen oder schnippst mit dem Finger, wenn er bei Fuß gehen soll. All das konnte Dein Hund nur lernen, weil Du es immer gleich gemacht hast. Hunde, die diese festen Rituale nicht erfahren, sind oft unsicher und ängstlich. Die Konditionierung gibt ihnen Ruhe und Sicherheit. 

Einige arbeiten bei der Erziehung ihres Hundes auch mit Leckerlis als Belohnung. Unter anderem werden beim Knabbern und Kauen auch Glückshormone ausgestoßen, was das Verhalten des Hundes verstärkt.  

Gestresste Hunde

Niemand möchte sicherlich, dass sein Hund gestresst ist. Auf Dauer hat der Stress auch unangenehme Folgen, wie Aggressionen, Verdauungsprobleme, Leckwunden und vorzeitiges Altern. Dennoch können wir unsere Hunde nicht vor allen Stressoren schützen. Ungewohnte Ereignisse, Veränderungen und schlechte Erfahrungen machen auch vor Hunden nicht Halt. Bei Stress werden Hormone, wie Adrenalin und Noradrenalin, vermehrt ausgestoßen. Das Gehirn, der Kreislauf und die Muskeln geraten in Alarmbereitschaft [3]. 

CBD als Konditionierungsmittel

CBD kann viele positive Gefühle in Deinem Hund wecken. So ist beispielsweise festgestellt worden, dass es angstlösend, beruhigend und krampflösend wirken kann. All das kann man sich zunutze machen, um den Hund mit CBD wohlwollend zu konditionieren. 

Dabei wird der Hund nicht etwa chemisch-synthetisch manipuliert. Vielmehr bedient das rein pflanzliche CBD ein System im Körper Deines Hundes, das er natürlicherweise besitzt. Es wirkt über das körpereigene Endocannabinoid-System und stellt das Gleichgewicht im Zell- und Hormonstoffwechsel wieder her. Da eine Reiz-Reaktions-Kette vom Gehirn kontrolliert wird, wirkt CBD genau am richtigen Ort. CBD wirkt über bestimmte Rezeptoren des Nervensystems und bewirkt die Ausschüttung von Neurotransmittern als Gegenspieler der Stresshormone. Das Nervensystem wird sozusagen harmonisiert. Die Folgen sind u.a., dass sich die Herzfrequenz wieder normalisiert. Zusammen mit einer regelmäßigen Routine kannst Du so der Ausschüttung von Stresshormonen entgegenwirken. Dein Hund erlebt Struktur und Sicherheit, die ihn mit unerwarteten Ereignissen besser umgehen lehren. 

Bei einer Konditionierung mit CBD kann Dein Hund lernen, bedrohliche Signalreize positiver zu bewerten mit der Konsequenz, dass Dein Hund sich seelisch und körperlich wieder wohlfühlt. Und das praktisch ohne gravierende Nebenwirkungen [1]. 

CBD zur Gegenkonditionierung (oder konditionierten Entspannung)

Ist Dein Hund unruhig oder ängstlich in bestimmten Situationen? Dann braucht er Deine Sicherheit und Entspannung. 

Die Gegenkonditionierung ersetzt den Angstreiz durch einen neuen, positiven Reiz. Ganz nach der klassischen Konditionierung kannst Du beispielsweise in akuten Situationen ein Signalwort festlegen, wie beispielsweise “Ruhig!”, “Relax!” oder “Entspann Dich!”. Gibst Du ihm dann CBD-Tropfen oder ein Leckerli, dann verknüpft er das Wort idealerweise mit einem positiven Gefühl der Ruhe und Entspannung, was ja CBD tatsächlich bewirken kann. In beängstigenden Situationen kann dann alleine das Wort beruhigend auf ihn wirken, weil unterbewusst das Signalwort mit dem guten Gefühl verankert ist. Acht hierbei besonders auf das richtige Timing während der Gegenkonditionierung. Dein Hund muss das CBD und Dein Signalwort mit dem positiven Gefühl in Verbindung bringen können. 

CBD zur Desensibilisierung

Du kannst das CBD auch zur Desensibilisierung nutzen, beispielsweise bei heftigen Angstreizen. Dabei konfrontierst Du Deinen Hund immer wieder mit dem, was ihm Angst macht, z.B. einem lautem Geräusch. Gleichzeitig kannst Du ihm sein CBD-Öl bzw. seine -Leckerlies geben, die ihn beruhigen und die Angst abschwächen. Das Ziel dabei ist, eine negative Verknüpfung (laute Geräusche bedeuten Gefahr/Schmerz) durch eine positive (laute Geräusche – mir geht es trotzdem gut) zu ersetzen [2]. 

Erfahrungsberichte

Nichts überzeugt so sehr, wie ein Erfahrungsbericht von Personen, die in derselben Lage sind, wie man selbst. Wer daran interessiert ist, findet im Internet zahlreiche Foren zum Austausch, wie beispielsweise CBD für Hunde. Unter https://www.facebook.com/groups/1875755872714021 bieten auch wir eine Selbsthilfegruppe zum regen Austausch an. 

Quellen: 

[1] Hund beruhigen – 10 Beruhigungstipps bei der Hundebetreuung, 20.09.2019 in Tibeo!, abgerufen am 25.11.2020 von https://tiersitter.tibeo.de/hund-beruhigen/

[2] Gegenkonditionierung in der Hundeerziehung, Magazin Mydog365, abgerufen am 26.11.2020 von https://magazin.mydog365.de/erziehung/methoden/gegenkonditionierung-in-der-hundeerziehung/

[3] Stress bei Hunden – Tipps zu Linderung und mehr Wohlbefinden, Hund Info, abgerufen am 26.11.2020 von https://hund.info/gesundheit/stress-bei-hunden-tipps-zu-linderung-und-mehr-wohlbefinden.html

PASSEND DAZU

Bio Kokosöl 500ml

"Gut für Fell, Gelenke & Zecken"

19,90 

Hemp Oil Premium 1,0%

“Pure Relaxation”

12,90  9,90 

Bio Schwarzkümmelöl 500ml

"Gut für Verdauung, Immunsystem & Zecken"

22,90